Fair, nachhaltig & modern
Versandkostenfrei in Deutschland ab 55 €
Kostenlose Retouren

Hey, wie wird "Sinfinis" eigentlich ausgesprochen?

Wenn man ein Unternehmen gründet, ist die Namensfindung vielleicht kein entscheidender, aber ein durchaus wichtiger Punkt auf der Agenda. Dieser wird meist schon recht am Anfang, in jedem Fall jedoch vor der tatsächlichen Unternehmensgründung abgehakt. Interessanterweise stand die Namensfindung bei uns zuerst gar nicht auf der Agenda und wurde dann ganz plötzlich, nach Gründung unserer GmbH im Juni 2017 und knapp vor dem offiziellen Launch unserer Website im August 2017, aktuell. Vielleicht habt ihr euch ja schon mal gefragt, warum unser Shop „Sinfinis“ heißt, unser Unternehmen aber FTS Fair Trade Shop GmbH? In diesem Blogartikel erfahrt ihr mehr. Aber zurück zum Thema. Der Name „Sinfinis“ ist das Produkt einer kurzen, aber äußerst intensiven Namensfindungsphase. Sinfinis leitet sich aus dem spanischen Sin Fin, zu Deutsch „endlos“ ab und wir lieben unseren Namen. Er passt zu unserem Logo und unserem Konzept, nämlich modernes Design mit Nachhaltigkeit zu verbinden und euch Produkte zu bieten, die euch eine endlos lange Zeit begleiten (im positiven Sinne natürlich).

Wir müssen aber eines zugeben: Sinfinis ist ein Kunstwort und damit ist die „richtige“ Aussprache unseres Namens nicht unbedingt selbsterklärend. Da unser Hauptsitz mitten im schönen Rheinland ist, genauer gesagt im Neusser Hafen, bekommen wir hier vor allem die rheinische Ausdrucksweise unseres Namens zu hören – und die lautet Sinfinnis. Bei der Aussprache bestimmter Begriffe geht der Rheinländer nämlich gerne ähnlich vor, wie ein Sprinter beim 100-Meter-Lauf: Nach einer vergleichsweise langsamen Startphase nimmt er an Speed auf und stoppt dann mehr oder weniger abrupt. Woher das zweite „n“ im Rheinland kommt, ist uns nicht ganz klar, aber wir erfreuen uns immer wieder daran :-)

Wie also spricht man „Sinfinis“ nun aus? Grundsätzlich gibt es dabei kein richtig oder falsch. Wie bereits geschrieben, ist Sinfinis ein Kunstwort und ihr könnt es insofern aussprechen, wie ihr wollt. Und ja, auch Sinfinnis ist erlaubt.

Wir selbst sprechen unseren Namen mit einem weichen „S“ aus. Das „Sin“ klingt also wie „Sinn“ und das „finis“ sprechen wir ebenfalls weich (ohne Doppel-N), mit einer leichten Betonung des letzten „i“s. Ganz einfach, oder? ;-)

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.